Verkehrskonzept für Passau

Verkehrskonzept für Passau

Für uns ‚Angerer‘ ist vernünftige Verkehrsplanung ein verantwortliches Handeln weit in die Zukunft hinein. Darunter verstehen wir – gerade im Hinblick auf den sich immer dramatischer abzeichnenden Klimawandel – die notwendige Vereinbarkeit von Mobilität und Ökologie.

 

Lkw-Durchfahrtsverbot am Anger & Alternativ-Route Hutthurm-Aicha v.W.

  • Durchfahrtsverbot für den Lkw-Schwerlastverkehr in Ilzstadt, Anger und Hacklberg.
  • Wirksame Ertüchtigung der schon bestehenden Nordumfahrung (St2622 & St2127) von Hutthurm (Anschluss B12) über Neukirchen v. W. (Anschluss B85) nach Aicha v. W. (Anschluss A3) mit seinen zuführenden Straßen unter Berücksichtigung der ansässigen Wirtschaft.
  • Denn diese als Autobahnzubringer eingestufte Trasse könnte ganz entscheidend dazu beitragen, die tägliche Verkehrsmisere in Passau zu mildern.
  • Der Grund: Etwa 20 % der werktags über 36.000 Fahrzeuge am Anger sind im Durchgangsverkehr quer durch die Stadt unterwegs. Darunter ca. 400 Schwerlastwagen. Dieser Durchgangsverkehr sollte über die bestehende Nordumfahrung abgeleitet werden.

Nordumfahrung Hutthurm-Neukirchen-Aicha

Lärmaktionsplan

Umsetzung des gesetzlich vorgeschriebenen Lärmaktionsplans mit all seinen Möglichkeiten der Lärmvermeidung.
Das bedeutet für die lärm- und schadstoffbelasteten Menschen am Anger wirklich entscheidende Maßnahmen, z. B.: Generelles Lkw-Nachtfahrverbot zwischen Ilzstadt, Anger und Hacklberg, nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 und die Ableitung des Schwerlastverkehrs über die bestehende Alternativ-Routen Hutthurm-Aicha v.W.

 

Stadt-Tunnel

Verwirklichung des Stadt-Tunnels sowie der dadurch entstehenden neuen Stadtteile in Ilzstadt, Anger und Hacklberg. Ein neues Zuhause für hunderte Familien. Das bedeutet auch eine Infrastruktur mit Nahversorgung, Kinder- und seniorengerechten Einrichtungen, Gaststätten mit Biergarten als Begegnungsstätten, Uferpromenaden als Naherholungsbereiche, das schafft auch Arbeitsplätze. Überdies gäbe es die einmalige Chance, dies alles modellhaft nach ökologischen Gesichtspunkten völlig neu zu gestalten.

Mehr Infos zum Stadt-Tunnel-Konzept finden Sie hier.

 

P&R Park & Ride Umsteigezentren

Ausbau der P&R-Anlagen an den Einfallstraßen zur Stadt zu ökologisch orientierten „Umsteigezentren“: mit solargespeisten Ladestationen für alle Arten der E-Mobilität mit entsprechender Mietkapazität. Das heißt, der Quell- und Zielverkehr aus und in die Stadt soll dort, wenn möglich, seinen natürlichen Anfang und Ende haben.

 

Kostenloser ÖPNV

Eng getakteter, kostenloser Busverkehr von den „Umsteigezentren“ in die Stadt. Wir unterstützen alle Initiativen, die einen kostenlosen ÖPNV zum Ziel haben. Ebenso wünschen wir uns eine Bewerbung der Stadt Passau als Pilotstadt im Rahmen der Initiative der Bundesregierung für die Einrichtung eines kostenlosen ÖPNVs.

 

Ausbau von Fahrradwegen

Ausbau von Radwegen von Salzweg in die Ilzstadt, über den Anger bis nach Hacklberg, Gleiches gilt für die Strecke Ruderting-Passau.

 

Geschwindigkeitskontrollen

Sinnvolle Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie wirksame Überwachung.

 

Bus-Spur am Anger

Rückführung der vierspurigen B12 am Anger auf drei Fahrbahnen, wobei eine Spur ausschließlich dem Busverkehr, den Polizei- und Rettungskräften sowie dem E-Mobil-Verkehr vorbehalten ist.

 

E-Bike & Car-Sharing

In der Stadt Passau: Flächendeckend E-Bike-Unterstellplätze, E-Mobil-Car-Sharing und dafür belastbare Ladestationen.

 

Download des Verkehrskonzepts im A4-Format

Download PDF Verkehrskonzept

Kommentare sind geschlossen.