Pressemitteilung: Ilzstadt-Initiative präsentiert Lösungsvorschlag!

In der Debatte um Nordtangente und Georgsbergtunnel:

 

Ein Tunnel aus der Ilzstadt (Reischl-Kurve) durch den Georgsberg zum Stadt-Tunnel könnte die Alternative zum Georgsbergtunnel sein. Diesen Vorschlag präsentiert die Ilzstädter Bürgerinitiative jetzt im neuen Gesamtkonzept „Stadt-Tunnel“, das in den letzten Monaten gemeinsam mit der Anwohnerinitiative „Die Angerer“ entwickelt wurde. Die wesentliche Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Schwerlastverkehr aus dem östlichen Landkreis weitgehend über die dann auszubauende Nordumfahrung Hutthurm-Ruderting zur Autobahn geleitet wird.

„Dieser Tunnel soll unterirdisch auf den Stadt-Tunnel treffen und könnte so die Lösung für mehrere Probleme sein,“ sagt Philipp Schröder von der Ilzstadt-Initiative, „denn unser Gesamtkonzept berücksichtigt als einzige Alternative nicht nur den Verkehr – egal ob Durchgangs- oder Quell- und Zielverkehr zur Innenstadt – sondern auch die Belange um Umwelt- und Hochwasserschutz, freiwerdende Flächen zur Entwicklung und eine Entlastung der Anwohner von Lärm und Dreck.“

Die Pluspunkte wären:

–            kein umweltbelastender Eingriff in die kostbare Landschaft der Ilz durch Straßen- und Brückenneubau,

–            geringere Tunnelkosten im Gegensatz zum bisher angedachten Georgsbergtunnel, da unser Tunnelvorschlag um etwa die Hälfte kürzer ist,

–            anders als bei der Nordtangente würden die bereits vorhandenen Straßen für den Quell- und Zielverkehr zur Stadt weiterhin genutzt werden können,

–            durch eine ausgeklügelte Verkehrsführung ohne Ampeln am unterirdischen Tunnelausgang auf der Donauseite (siehe Graphik) würde der Verkehrsfluss reibungslos laufen können und direkt in den Stadt-Tunnel münden,

–            die Häuser am Schanzl-Brückenkopf müssten nicht abgerissen werden, da die Einflechtung in den Stadt-Tunnel in der Bebauungslücke der Angerstraße geschieht.

Neben diesem neuen Teil des Stadt-Tunnels, der unter dem Georgsberg führt und vor allem die Freyunger Straße entlastet, soll auch die Obernzeller Straße entlastet werden, indem der donauseitige Stadt-Tunnel in der Ilzstadt weitergeführt wird und erst nach dem Ortsschild endet.

„Wir können damit erstmals ein durchdachtes Gesamtkonzept zur Diskussion stellen, das die Stadtteile Ilzstadt, Anger und Hacklberg ohne Staus und Verkehrslärm verbindet und für die Stadtentwicklung unglaubliche Möglichkeiten bietet,“ betont Max Moosbauer von den „Angerern“. Und: „Der bisherige Verlauf der Debatte im Stadtrat um die Nordtangente und Georgsbergtunnel ist eigentlich ein Ringen um eine Alternative zu diesen Projekten. Selbst die CSU spricht ja davon, dass die Tangente eben nicht der Königsweg ist und man nach Lösungen unter der Erde suchen sollte. Wir von den beteiligten Initiativen würden uns freuen, wenn dieser Vorschlag von allen Beteiligten, auch vom Initiativkreis Georgsbergtunnel, als eine weitere Alternative diskutiert werden würde.“

 

Eine detaillierte Ansicht des Gesamtkonzepts finden Sie hier

Kommentare sind geschlossen.